Satzung

§ 1 Name und Sitz des Vereins
Der Verein trägt den Namen Naturkindergarten Greifswald e.V. . Der Sitz des Vereins
ist in Greifswald. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Greifswald
eingetragen.

§ 2 Zweck des Vereins
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein stellt
sich die Aufgabe der Förderung des Naturkindergartens „Feuersteinchen“ für Kinder
im vorschulischen Alter und folglich, deren Entwicklung mittels ganzheitlicher,
naturnaher und umweltfreundlicher Pädagogik mit dem Blick auf Nachhaltigkeit zu
ermöglichen. Darüber hinaus fördert der Verein vielfältige Aktivitäten, die der
Verbreitung der Idee der Natur- und Umweltpädagogik dienen.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Interessen. Mittel dürfen nur zu satzungsgemäßen Zwecken verwandt werden. Es
darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder
erhalten für ihre Tätigkeiten keine finanzielle oder materielle Zuwendung aus Mitteln
des Vereins.

§ 3 Mitgliedschaft
Mitglieder im Verein können auf Antrag alle natürlichen und juristischen Personen
werden, die den Verein in seinen Zielen/ Zweck (§2) unterstützen. Die Mitgliedschaft
endet mit Tod, Austritt oder Ausschluss vom Verein. Der Austritt aus der
Mitgliedschaft des Vereins erfolgt zum Ende des jeweiligen Kalenderjahres. Die
Kündigung muss spätestens 3 Monate vor dem 31. Dezember schriftlich
eingegangen sein. Über die Aufnahme und den Ausschluss entscheidet der
Vorstand. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann vollzogen werden, wenn es:
a. die Bestimmungen der Satzung oder den Zweck des Vereins (§2) verletzt,
b. die Anordnungen oder Beschlüsse der Vereinsorgane nicht befolgt,
c. den Mitgliedsbeitrag trotz einmaliger Mahnung innerhalb eines Monats nicht
bezahlt.
Geleistete Beiträge werden nicht zurückgezahlt. Der Ausschluss wird der / dem
Betroffenen schriftlich mitgeteilt. Er muss begründet werden. Gegen die Ablehnung
einer Aufnahme oder den Ausschluss eines Mitgliedes kann innerhalb von vier
Wochen Widerspruch eingelegt werden. Über den Widerspruch entscheidet die
Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit.

§ 4 Die Mitgliederversammlung
(1) Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung.
Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Kalenderjahr zusammen. Sie
wird vom Vorstand mit einer Frist von 14 Tagen unter Angabe der Tagesordnung
schriftlich einberufen. Jedes Mitglied kann bis 7 Tage vor der Mitgliederversammlung
Anträge zur Tagesordnung stellen. Später eingehende Anträge werden nach
Dringlichkeit in die Tagesordnung unter dem Punkt „Verschiedenes“ aufgenommen.
Sie ist mit der Anzahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Die
Mitgliederversammlung beschließt in der Regel mit einfacher Mehrheit der
anwesenden Mitglieder.
(2) Über den Verlauf der Versammlung wird ein Protokoll geführt, das vom
Schriftführer und vom Versammlungsleiter unterschrieben wird. Es wird allen
Mitgliedern auf Wunsch zugesandt.
(3) Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.
(4) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen
werden, wenn ein Drittel der Vereinsmitglieder dieses verlangen.
(5) Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
• Wahl und Abberufung von Mitgliedern des Vorstandes
• Entgegennahme und Genehmigung des Jahresberichtes des Vorstandes
• Entlastung des Vorstandes
• Erweiterung und Einschränkung des Vorstandes
• Wahl der Kassenprüfer (2)
• Beschlussfassung über die Satzung / Satzungsänderung und die Auflösung des
Vereines
• Beschlussfassung über den Widerspruch bei einem Ausschluss oder der Ablehnung
einer Aufnahme eines Mitglieds.
(6) Daten der Mitglieder werden ausschließlich vereinsintern und nicht ohne ihre
persönliche Zustimmung verwendet.

§ 5 Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern:
• 1. Vorsitzende/er
• 2. Vorsitzende/er/ Schriftführer/in
• Kassenwart/in
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der
anwesenden Mitglieder gewählt. Er bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im
Amt. Das Amt eines Vorstandsmitgliedes ist widerruflich, sofern ein Grund der groben
Pflichtverletzung vorliegt.
Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins unter Berufung auf die
bestehende interne Geschäftsordnung, die sich der Vorstand gibt und die er den
Vereinsmitgliedern schriftlich zur
Kenntnis gibt.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder
anwesend sind. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre mit der Möglichkeit der erneuten
Wiederwahl. Werden vom Gesetzgeber bezüglich der Satzung notwendige
Änderungen gefordert, ist der Vorstand befugt, diese ohne erneute Befragung in der
Mitgliederversammlung vorzunehmen. Die vorgenommenen Änderungen werden den
Mitgliedern schriftlich zur Kenntnis gegeben.Ein Vorstandsmitglied vertritt den Verein allein nach außen.
Scheidet ein Vorstandsmitglied aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen
aus, hat der Vorstand das Recht, aus den Reihen der Mitglieder für den Rest der
Amtszeit eine Vertretung zu berufen.

§ 6 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

§ 7 Beiträge
Über die Beitragspflicht und -höhe entscheidet die Mitgliederversammlung mit
einfacher Mehrheit.

§ 8 Auflösung des Vereins
(1) Die Auflösung des Vereins kann nur von der Mitgliederversammlung mit
Dreiviertelmehrheit beschlossen werden.
(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das
Vermögen des Vereins an den “Bundesverband der Natur-und Waldkindergärten in
Deutschland e.V. (BvNW)” mit Sitz in Flensburg (Geschäftsstelle: Am Dorfplatz 18,
24145 Kiel), der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke
vorzugsweise für Naturkindergärten im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern zu
verwenden hat. Beschlüsse über zukünftiges Verwenden des Vermögens dürfen nur
nach Zustimmung des zuständigen Finanzamtes vorgenommen werden.
(3) Wird mit der Auflösung des Vereins nur eine Änderung der Rechtsform oder eine
Verschmelzung mit einem gleichartigen anderen Verein angestrebt, so dass die
unmittelbare und ausschließliche Verfolgung des bisherigen Vereinszwecks (siehe
§2) durch den neuen Rechtsträger gewährleistet wird, geht das Vereinsvermögen auf
den neuen Rechtsträger über.

§ 9 Gültigkeit
Diese Satzung ist mit dem Inkrafttreten am 24. April 2017 gültig. Alle
vorangegangenen Satzungen verlieren hierdurch ihre Gültigkeit.

Greifswald, den 24.04.2017